Sie sind nicht angemeldet.


1

Mittwoch, 25. April 2012, 23:38

Wieso kann er es nicht aktzeptieren?

Hallöchen,

also, ich bin ca 6 Monate mit meinem Freund zusammen, wir beide sind 21. Ich wohne alle, er noch bei seinen Eltern.
Jetzt ist es so, das er mir immer wieder vorwirft das ich mir nich von seinen eltern helfen lasse.
Ihr
müsst wissen, meine Mum liegt seit 6/2011 im Wachkoma und mein Dad..
nunja.. er hilft mir natürlich auch, aber es ist doch was andres.

Nun,
ich hatte mit ihm schonmal drüber geredet, persönlich, dass ich mir
gerne helfen lasse, ich aber SELBST auf die Leute zu gehe.
Er meinte dann, das dies noch nie vorgekommen wäre und gerade das mit dem Arbeitsamt wäre net gut gewesen von mir.
Es ging darum, das ich ca 1 monat arbeitslos war und ab dem 1.4 wieder en Job hab und dem Arbeitsamt das mitteilte.
Er
fragte mich wieso ich nich zu seinen eltern gegangen wäre, und sie
gefragt hätte, ich hätte dem arbeitsamt gar net bescheid geben müssen.
das wäre irgendwann rausgekommen, aber es geld müsse ich dann nich
zurück zahlen... ja klaaaar..

Ich sagte ihm das ich mir das kaum
vorstelln kann und er sagte: ja wenn meine eltern das sagen, dann
kannste drauf vertraun das dass stimmt.

Ich kopiere euch mal was er mir schrieb:

Ja
nur überstürtzt du ziemlich alles und du siehst ja was dir das bringt.
hör doch auf die ratschläge meiner eltern. du kannst im endeffekt doch
auf deinen beinen stehen, das is doch net das thema. ich finds nur
schwachsinnig, wenn man keine hilfe animmt, die man bekommt. vor allem
von leuten, die nur das este für einen wollen. aber das is kein thema
das man über messanger klärt

ich schrieb ihm dann:
wir hatten
über das thema schonmal gesprochen. wenn ich hilfe brauch oder will komm
ich schon auf die leute zu. das ist eben meine ansichtsweise und gehört
zum eigenen leben dazu. und ich grad erst letzte woche deinen dad um
hilfe wg dem kohl gebeten. aber ich lass mir bestimmt keine hilfe
aufzwingen

und er:
Und wenn du meinst, dann mach halt. Du
weißt was ich davon halte. Zumal du den Sinn ned zu verstehen scheint,
den ich dir versuche klarzumachen. Aber egal. Ich will ja niemandem was
"aufzwingen" ?(

sooo sorry für den Roman...
also.. was haltet ihr davon??
ich müsste mir gar nicht von denen helfen lassen!
außerdem komm ich mir blöd vor, wo mein freund sagt das ich mir net blöd vorkommen muss.
und ich will die net wegen jedem furz fragen, vor allem, auch mal was alleine schaffen.
das fühlt sich dann ja irgendwann nich mehr als des eigene leben an, denen nur auf die nerven zu gehen.

könnt ihr meine sichtweise nachvollziehen??

danke

lg blackrose

charly72

unregistriert

2

Donnerstag, 26. April 2012, 18:59

Hallo Blackrose,

ja, ich kann deine Sichtweise nachvollziehen. Du wohnst schon alleine, hab ich das richtig gelesen?

Da bist du ein selbstbestimmtes Leben gewöhnt oder fängst gerade damit an.

Es ist schon richtig seinen eigenen Weg zu gehen. Hilfe annehmen, sicher gern, das sagst du ja auch, aber nur wenn du darum bittest.

Versuch ihm das in einem persönlichen Gespräch zu erklären.

Man kann sich gern Ratschläge anderer anhören, aber entscheiden muss man letztlich selbst.

LG, Charly

Ähnliche Themen

Thema bewerten
Bookmark and Share