Sie sind nicht angemeldet.


1

Donnerstag, 3. März 2011, 12:10

Trennung nach 3,5 Jahren - Komme damit nicht klar

wir waren fast 3 1/2 Jahre zusammen und sind jetzt 21 (ich) und 18 (sie). Zuerst war es eine Fernbeziehung und wir sahen uns nur alle 2-3 Monate. Da Ihre Eltern mit einem Freund nicht einverstanden waren, musste ich jedesmal ins Hotel. Um an das Geld zu kommen habe ich jedes Wochenende gejobbt.

Bin dann vor 1 1/2 Jahren in Ihre Stadt gezogen (ca 500km Entfernung) und studiere seitdem 20min von hier entfernt.

Habe leider keine Freunde gefunden, da meine Freizeit hier nur für mein Studium - und vor allem - für meine (Ex-)Freundin draufging. In ihrer Familie wurde ich seit meinem Umzug super aufgenommen, alle mögen mich, fragen immer nach mir wenn ich nicht da bin und ich gehöre einfach zur Familie.

Haben uns immer wieder wegen irgendwelchen Kleinigkeiten gestritten und leider in diese Streitigkeiten dann auch immer wieder hineingesteigert, wodurch wir uns (bzw eher sie) trennen wollten, es allerdings nie getan haben, weil wir anscheinend viel zu sehr aneinander hingen. Sie hat mehr so den zickigen und sturköpfigen Character und ich stecke desöfteren für sie zurück und möchte dass sie glücklich und zufrieden ist. Ein Fehler von mir war wahrscheinlich, dass ich gleich zu Beginn viel zu viel für Sie getan habe (war quasi die erste richtige Beziehung für uns beide) und sie nun leider quasi die verwöhnte Prinzessin wurde. Natürlich hatten wir auch viele superschöne Erlebnisse. Wenn ich jetzt daran denke war sogar das normale einkaufen gehn oder bei ihr sein wunderschön....

Naja, auf jedenfall hat sie jetzt gestern Schluss gemacht, möchte aber natürlich noch dass wir dennoch desöfteren etwas machen (DVD schauen, Shisha rauchen, usw.). Sie hatte es mir auch eigtl auch voll lieb gesagt und alles erklärt usw. Habe ihr auch richtig angemerkt dass es ihr wirklich nicht leicht fällt, weil wir verdammt lange beide geweint haben und man es ihr wirklich angesehen hat.Haben dann noch zusammen bei mir Mittaggegessen und dann war es eigentlich auch mehr ode weniger in Ordnung.

Aber nun seitdem sie weg ist und wir plötzlich eben so wenig Kontakt haben (hatten früher ständig telefoniert, waren fast immer zusammen, saßen einfach richtig aufeinander), mache ich mir immer mehr Gedanken und ticket hier in meiner kleinen Wohnung noch aus. Ich würd alles geben um sie wieder an meiner Seite zu haben. Sie meinte ja sie weiß nicht ob die Trennung für immer ist, aber sie will mir jetzt auch nicht all zu viele Hoffnungen machen. Heule fast die ganze Zeit und kann mich einfach nicht ablenken. Wie gesagt, Freunde habe ich quasi keine und auch sonst erinnert mich hier in der Stadt fast alles an irgendwelche Erlebnisse zusammen. Stecke außerdem gerade in der Klausurphase und schreibe nächste Woche zwei Klausuren, auf die ich noch fats gar nicht gelernt habe. Kann mich einfach nicht drauf konzentrieren :(

Ansonsten würde ich auch gerne ein paar Tage in meine Heimat fahren, einfach um meine Familie bei mir zu haben (die wissen momentan noch gar nichts von der Trennung). Aber das geht vermutlich frühestens in einer Woche... wenn überhaupt. Und wenn ich danach in meine Wohnung kümmer, holen mich die Erinnerungen sowieso wieder ein.

Ich weiß, ich sollte mir eigentlich nicht all zu viele Hoffnungen machen, dass es vllt wirklich in ein paar Wochen/Monaten wieder mit uns klappt, wenn sie eventuell merkt, dass sie mich doch vermisst. Immerhin wollten wir uns ja auch schon trennen, aber sie hat es dann doch nicht ohne mich ausgehalten. Andererseits sollte ich im Moment wahrscheinlich so wenig Kontakt zu ihr haben wie es geht um nen bestimmten Abstand zu halten und meine Gefühle "abzubauen". Aber ich spüre auch dass es mir etwas besser geht, wenn wir kurz telefonieren oder so, da ich dann ihre Stimme höre und einfach Kontakt zu jemandem habe. Aber beiße ich mir damit nicht selbst in den Arsch?

Eben schreiben wür wieder über MSN und es geht mir wirklich besser dadurch. Deswegen frag ich mich obs vielleicht doch besser ist weiterhin Kontakt zu haben (zumindest zu schreiben) sodass ich mich eher langsam von ihr abgewöhne als quasi nen "kalten Entzug" zu machen und erstmal komplett auf Abstand zu gehn. Oder denkt ihr das geht nach hinten los?

2

Donnerstag, 3. März 2011, 16:25

schade dass keiner antwortet :(



jetzt ist die kneipe - die sich genau unter mir befindet - auch noch laut wegen karneval, was das alles nicht gerade einfacher macht :(

3

Donnerstag, 3. März 2011, 17:37

Halli hallo Cheffe,

erstmal lass Dich imaginär feste drücken. Das ist eine schwere Zeit und man fühlt sich einfach nur scheiße, weiß nicht wohin mit sich und seinen Gedanken...

Wenn ich das richtig gelesen habe, wolltet Ihr schon einmal Schluss machen und habts nicht durchgezogen. Meine Meinung ist, wenn man schonmal an so einem Punkt war (egal wer von Euch beiden) ist einfach ein Bruch in der Beziehung.
Ich selber hatte (und habe manchmal immernoch) Hoffnung, dass es mit meinem Ex doch noch was wird, dass er zur Besinnung kommt. Ich habe aber gelernt, dass nach so einem Bruch (egal wie das Schlussmachen stattgefunden hat) eine wirklich gut funktionierende Beziehung überhaupt nicht möglich wäre.
Klar im ersten Moment denkst Du jetzt, wenn sie zurück kommt ist alles wieder gut. Aber wäre das wirklich so? Ich kann nicht in die Zukunft schauen, aber ich glaube wenn man sich frisch getrennt hat, sollte man sich voll und ganz auf sich selbst konzentrieren. Vermeide JEDEN Kontakt zu ihr - nicht um sie zu bestrafen, sondern, damit Du anfängst an Dich zu denken.
Sie kann Dir nicht helfen, denn sie will nicht mit Dir zusammen sein.
Das ist hart, aber je schneller Du das verinnerlichst, desto schneller wirst Du wieder ein selbstständiges und erfülltes Leben führen (ich selbst bin auch noch nicht so weit ;-)) Dazu gehört übrigens auch den Leuten mitzuteilen, dass man sich getrennt hat!

Du hast geschrieben, dass Du dort wenig oder keine Freunde hast. Das ist natürlich gerade in einer solchen Situation hart (und dann ist es umso verführischer mit der Ex befreundet zu sein...). Kannst Du denn Freunde aus der Heimat anrufen? Vielleicht sogar jemanden einladen? Geh in einen Sportverein oder mach einen VHS-Kurs sobald Du Dich dazu in der Lage fühlst. Es gibt eine Menge Möglichkeiten Menschen kennenzulernen.

Ansonsten sind hier viele nette Menschen, die Dir Unterstützung bieten - manchmal dauerts etwas länger ;-)

Ganz liebe Grüße!

4

Donnerstag, 3. März 2011, 19:01

Tausend Dank für deine liebe Antwort :)

Bin jetzt mehr oder weniger mal bisschen gefasst. Habe nen Spaziergang gemacht und schreibe gerade mit einer Bekannten (der Ex-Freundin ihres Bruders).

(Leider) ist mir mittlerweile auch klar, dass wenn sie jetzt wieder plötzlich bei mir wäre, es vermutlich nicht lange dauern würde, bis der nächste Streit da wäre bzw es nur eine Frage der Zeit wäre, bis sie sich wieder trennen wollen würde. Von daher hast du wahrscheinlich recht. Jedoch könnte ich mir vorstellen, dass eventuell irgendwann in unabsehbarer Zeit (mindestens einige Monate) noch einmal klappen könnte mit uns beiden, da wir beide dann endlich mal wieder unser eigenen Freiraum hatten und quasi noch einmal von (soweit es geht) vorne anfangen könnten. Natürlich macht es jetzt an meiner Stelle keinen Sinn darüber nachzudenken und mir so etwas zu erhoffen.

Gehe daher jetzt schließlich besser davon aus, dass aus uns eben nichts mehr wird. Und falls doch irgendwann, dann isses mir natürlich auch recht ;) aber ich werde jetzt nicht darauf warten.

Den Kontakt zu ihr komplett abzubrechen möchte ich jetzt allerdings doch nicht, da sie mir dazu doch iwie zu nah ist und mich auch wirklich niemand so gut kennt wie sie - weder Familie noch Freunde. Sie ist einfach ein zu liebenswürdiger Mensch um einfach Lebewohl zu sagen. Das würde mir jetzt erstmal mehr wehtun als schaden. Auch wenn es in Zukunft nur zu einer Freundschaft reichen sollte.

Alte Freunde möchte ich allerdings nicht anrufen, da ich hierzu irgendwie zu wenig Kontakt mehr mit ihnen habe. Könnte nur meine ältere Schwester anrufen, zu der ich früher ein wunderbares Verhältnis hatte und mir immer Mut gemacht hatte, wenn es notwendig war. Je nachdem wie es mir morgen geht, werde ich sie vielleicht anrufen.

Sportkurs oder VHS... ehrlich gesagt: keine Ahnung... Werde jetzt wahrscheinlich erstmal für mich alleine anfangen zu Joggen, da ich sowieso zuviel auf den Rippen habe. Wollte ich eigentlich erst nach der Klausurphase damit beginnen, aber habe jetzt ja eh mehr Zeit für mich und kann ich hoffentlich bisschen von meinen Gedanken "runterkommen".

Werde nachher wahrscheinlich mit dem Bruder meiner (Ex-)Freundin und nem Kumpel von ihm weggehn, bisschen feiern oder so. Dann komm ich auch mal auf andere Gedanken. Ich weiß, dazu ihren Bruder zu nehmen ist wahrscheinlich nicht die beste Möglichkeit, aber für mich die einzige im Moment. Er weiß von ihr auch schon Bescheid über die neue Situation und es ist in Ordnung (wurde selbst vor Weihnachten verlassen, was er relativ schlecht verkraftet hatte).

5

Donnerstag, 3. März 2011, 19:07

Hallo Cheffe,

vor gar nicht all zu langer zeit hat mir mein (Ex)freund nach 4 Jahren mitgeteilt, dass er eine andere kennengelernt hat und nun nur mehr freundschaftliche gefühle für mich hat. mir hat es den boden unter den füssen weggezogen und ich hab geglaubt ich kann nicht mehr atmen. seit dieser zeit habe ich einige versuche, auch ziemlich blöde - email an die andere (nach einigen Bieren), hinterherlaufen, also alles was man nicht so machen sollte gemacht, um ihn wieder zu gewinnen. das einzige was ich nicht konnte, war eine kontaktsperre einzuhalten. diese strategie war nichts für mich. so unterhalten wir uns weiterhin über gott und die welt und ich kann einfach besser damit, als nicht abzuheben oder nicht anzurufen. Da wir alle verschieden sind, auch unsere Exen, kann man selber beurteilen, wie der andere auf diese situationen reagiert. Das ist genauso eine stärke die man zeigt, über diese dinge zu stehen, reden zu können, als komplett den kontakt abzubrechen. es ist schwer, vorallem wenn man den anderen noch liebt (ich schau zumindest dass ich nicht alles erfahre) aber mir hilft es und ich spüre dass es immer weniger weh tut. im vordergrund stehen ja wir und sollten das tun was für uns gut ist. wir können nicht mehr verlieren (das haben wir schon), wir können nur mehr gewinnen. zB. meiner hat mich nun zu einem wochenende eingeladen, mal sehen ob ich das will ;-)

Liebe Grüße und leide, aber nicht zu viel

6

Donnerstag, 3. März 2011, 19:27

Dir auch tausend Dank :)



Vor allem weil ich nun sehe dass es anderen auch ähnlich geht :) Ich kann mir nämlich echt nich vorstellen dass ich das schaffe den Kontakt komplett abzubrechen. Wie du erwähnt hast sollte ich vermutlich nur schauen, dass ich nicht zu viel erfahre (über neue Partner o.ä.), außer ich habe meine Gefühle wirklich komplett unter Kontrolle uns es verletzt mich nicht mehr.



Habe bisher nämlich meistens nur gehört ich soll den Kontakt komplett abbrechen. Es kann ja sein dass dies allgemein das beste Vorgehen ist, aber für mich persönlich vermutlich nicht.



Nochmals vielen Dank euch, ihr helft mir echt verdammt stark

Dobby

Fortgeschrittener

Beiträge: 428

Wohnort: Salzburg

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. März 2011, 20:05

Hallo Ihr beiden! Cheffe und Achja!

Das mit der "Kontaktsperre" ist so eine Sache! Es kommt darauf an was ihr wollt!? Wollt ihr Euch weiterquälen und nicht loslassen können oder wollt irh einen Schlussstrich und die Sache ziehen und neu beginnen?

Denn wenn ihr immer noch Kontakt habt mit Euren Ex(en) wird es sich nicht vermeiden lassen dass ihr "Neues" erfährt! Je nachdem wie ihr zu Euren ehemaligen Partnern steht, wird euch das noch weiter runterreissen wenn ihr erfährt dass der Ex Partner jemand neues gefunden hat und unter Umständen glücklicher ist als er es mit Euch war. Wie Cheffe schon gesagt hat, da musst halt sehen dass du deine Gefühle unter Kontrolle hast!!!

Ich für meinen Teil will das nicht! :D Ich hab das von Anfang an durchgezogen und muss sagen, mir gehts eindeutig besser dabei! Aber jeder soll es so verarbeiten wie er es für richtig empfindet!

@ Achja: Ich muss sagen Respekt! Du lässt dich von deinem Ex ev. auf ein Wochenende einladen?! Hmmm, Und du denkst es tut dir dann nicht mehr weh wenn er wieder zu der anderen geht nach diesem Wochenende? Na dann bist du in der Verarbeitung der Ex Beziehung schon sehr weit fortgeschritten! Ich für meinen Teil arbeite noch daran meine Ex Beziehung abzuschließen, d.h. einen Schlussstrich darunter zu ziehen (sind ja erst 4 Monate) könnte mir niemals vorstellen mit meiner Ex ein WE verbringen zu wollen! Schon gar nicht mehr aufgrund der Art und Weise wie sie es beendet gehabt hat, nicht mal wenn sie auf allen vieren daher kommen würde! :D Vorbei ist vorbei!! Versteht mich nicht falsch! Ich hege weder Groll noch Hass gegenüber meiner Ex Freundin, jedoch hat sie sich entschieden es zu beenden und ich habe mich entschieden daraus die Konsequenzen zu ziehen nämlich Null Kontakt.

Ich wünsche euch alles Gute und Liebe!



LG Dobby
Wenn etwas aus deinem Leben verschwindet, ist das ein Zeichen dafür dass etwas besseres nachkommt

Frenchie82

unregistriert

8

Donnerstag, 3. März 2011, 20:56

Hallo Cheffe,
ich denke du erlebst gerade das, was viele erleben, wenn sie umziehen wegen Ausbildung/ Studium.
Das mit der berühmten Kontaktsperre ist so eine Sache...die ist weder dafür gedacht, jemand anderen warm zu halten noch jemand anderen zu "disziplinieren" à la "Die/ der wird schon merken, was er an mir hat und sich melden!" so wie in den Hollywood-Teeniekomödien. Bloß geht das halt zu 99% in die Hose und ist halt nur ein Versuch Schluss zu machen, damit es weniger weh tut. Nun.
Nutze mal diese Kontaktsperre, um dir klar zu werden, ob du wirklich einen Neuanfang mit ihr möchtest. Denn du realisierst eigentlich schon, dass nicht alles golden war in eurer Beziehung: sie, das verwöhnte Prinzesschen, du, der ständig zurücksteckte, viele Streitereien...möchtest du sowas wirklich fortsetzen? Wenn ja, wie soll denn so ein Neuanfang aussehen? Könnt ihr beide da Kompromisse finden? Reichen dafür auch die Gefühle?
Weißt du, ein simples "Ich vermisse sie an meiner Seite" reicht für den berühmten Neuanfang nun mal eben nicht. Es ist wie die Vase, die zerbrochen ist, zusammengeklebt wurde. Sie wird halten, aber man wird immer sehen, dass sie mal zerbrochen war. Und so eine 2. Chance bedeutet verdammt viel Arbeit, absolute Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit. Ich empfehle dir das Buch von Christian Wernle "Wann kommt er wieder zurück?", kostet 9.95€ oder so. Man muss da wirklich seelische Innenschau betreiben, wie ich immer so schön sagen.
Mach das mal, kümmere dich um dich selbst: Joggen, Freunde, Studienkollegen, Studium, Klausuren. Du wirst sehen - wie so viele, die diesen neuen Lebensabschnitt von wegen Ausbildung/ Studium machen, dass sich viele deiner Prioritäten ändern werden. Ich hab damals im 2. Semester auch mit meinem damaligen Freund Schluss gemacht. Es war, als ob sich in meinem Kopf ein riesiges Tor geöffnet hat und mir das, was mir zuvor wichtig erschien, plötzlich völlig nichtig war. Wenn du deine Innenschau mal beendet hast, fragst du dich vielleicht, ob es dir wirklich reicht, mit einem verwöhnten Prinzesschen Shisha zu rauchen (nur so als Beispiel).
Alles andere wird sich meiner Meinung nach zeigen.
Alles Liebe,
Frenchie

9

Freitag, 4. März 2011, 09:27

Hallo Dobby, danke für deine Rückmeldung auch an mich. Nein, ich bin bei weitem nicht so fortgeschritten dei der Verarbeitung meiner Ex Beziehung und vielleicht bin ich in einem Monat oder in zwei Monaten auch so weit, dass ich einfach nichts mehr hören will von ihm. Derzeit passiert das tageweise, aber ich sperre mich (noch) nicht komplett, da ich noch nicht bereit bin dazu. Das mit dem WE (hat er übrigends gwonnen, mit flug, hotel und blablabla...), ne einladung zu bekommen, ok, sie anzunehmen ist ne andere sache. Er würd mich ja auch nur mitnehmen da seine jetzige nicht greifbar ist (du kennst die Russinengschichte ja) und das ist mir zu wenig, also soll er alleine hin. Vor einem Monat wäre ich vor Freude ausgeflippt, jetzt denke ich da realistischer.

Lg Achja

Dobby

Fortgeschrittener

Beiträge: 428

Wohnort: Salzburg

  • Nachricht senden

10

Freitag, 4. März 2011, 10:14

Hallo Achja,



Ja, ich kenne die Russengeschichte! ;) Aber gerade deswegen sag ich mir müsste dir der Typ sowas von Sch....egal sein!! Der tägliche Kontakt (ob locker oder nicht) macht es dir nur noch schwerer damit abzuschließen zu können, vergessen zu können, glaub mir!!! Ganz vergessen wirst du es nie können jedoch kann es einmal so in den Hintergrund rücken dass es dich nicht mehr beschäftigt tagtäglich!



Ich wünsche dir auf alle Fälle alles Gute du machst das schon!



Lg. Dobby
Wenn etwas aus deinem Leben verschwindet, ist das ein Zeichen dafür dass etwas besseres nachkommt

11

Freitag, 4. März 2011, 10:56

war letzte nacht ja weg und tat auch ziemlich gut. habe danach während der heimfahrt dann noch mit ihrem bruder bisschen darüber gesprochen und war auch eher positiv als negativ für mich. in betrunkenem zustand kam ich sogar mehr oder weniger gut klar mit der situation und konnte es auch leicht aktzeptieren. allerdings war da ja alk im spiel und jetzt seitdem ich vorhin aufgewacht bin denke ich wieder klar, weshalb ich jetzt momentan wieder nicht besonders gut drauf bin (keine sorge, werd jetzt nich zum alki).

weiß im moment überhaupt nich was ich davon halten soll von der kompletten kontaktsperre.
einerseits ist jetzt jetzt im moment wahrscheinlich wirklich besser erstmal ohne sie klar zu kommen, weil mit ihr würde es mir noch schwerer fallen und die wunden immer wieder neu aufgerissen werden.
andererseits will ich den kontakt eben auch nicht komplett abbrechen, auch weil ich evtl befürchte dass ich hier sonst noch vereinsame, wie ich es von anderen gelesen habe, die keinerlei freunde etc. hatten und letztendlich in depressionen fielen. aber hauptsächlich eben auch, weil ich sie als mensch noch klasse finde und es einfach schade fände, wenn wir nichts mehr miteinander zu tun hätten.

deshalb weiß ich noch nicht wie ich es machen werde, meine denkweise über die trennung ändert sich momentan sowieso fast stündlich, was das alles nicht einfacher macht. erst versuche ich so gut es geht iwie nich darüber nachzudenken um damit iwie klar zu werden, dann ist alles wunderbar und ich aktzeptiere die trennung und anschließend heule ich wieder rotz und wasser und dreh in gewisser weise durch... das alles wiederholt sich dann immer wieder...

fahre jetzt dann zur uni und suche mir da ein ruhiges plätzchen damit ich dort hoffentlich mal ein bisschen lernen kann, auch wenn mein studium im moment nebensache für mich ist. aber ich weiß halt auch, dass es keinen sinn macht jetzt alles hängen zu lassen, weil letztendlich würde ich mich vermutlich selbst damit bestrafen. habe bisher immer zuhause gelernt, weil ich mich hier eigentlich besser konzentrieren kann, aber in dieser neuen situation fällt mir das hier mit all den erinnerungen extrem schwer. werde laptop hier lassen, damit ich gar nicht in versuchung komme doch noch mit ihr zu schreiben. vermute aber, dass sie sich wahrscheinlich telefonisch doch noch bei mir melden wird, weil sie sich auch gedanken machen wird, ob mir der gestrige abend gut tat und warum ich plötzlich nich mehr on bin usw.. wäre ja auch in ordnung... und wahrscheinlich kann ich es mir dort eher verkneifen rumzuheulen, wozu ich gerade nämlich überhaupt keine lust mehr habe, da meine augen die letzten beiden tage sowieso überstrapaziert wurden ;)

also bis heute abend, drückt mir die daumen dass ich das so hinbekomme wie ich es mir vorgenommen habe...

12

Freitag, 4. März 2011, 22:05

und da bin ich wieder...

also das lernen in der uni und die frische luft taten mir sehr gut. konnte mich zwar auch nicht die ganze zeit konzentrieren, aber selbst wenn ich an sie gedacht habe, dann hielt es sich mit meinen gefühlen in grenzen, ich kam also damit klar. auch als sie dann angerufen hat um zu fragen wie der gestrige abend abend war und wieso ich denn plötzlich nicht mehr on komme, war kein problem für mich. habe ihr dabei dann noch erklärt dass ich zu dem standpunkt gekommen bin, dass es keinen sinn macht darauf zu hoffen dass aus uns wieder etwas wird, sondern erstmal vom negativen auszugehen. sie hat mir dabei zugestimmt und auch gemeint, dass man sich dann ja umso mehr freut wenn dann doch iwann wieder was wird.

joa, dann war damit auch mehr oder weniger alles paletti.

heute abend ist sie dann allerdings noch kurz vorbeigekommen um ihre klamotten und ihr zeug eben zu holen und um mir meine sachen zu bringen. war auch in ordnung, wobei mir am ende als sie gehen wollte dann doch die tränen kamen und ihr ebenfalls. hab ihr geholfen die sachen (war schon einiges) zum auto zu bringen, haben uns kurz zum abschied umarmt und bin dann wieder zurück in meine wohnung. war dann natürlich erstmal wieder ziemlich fertig, geht mittlerweile allerdings auch wieder.

vorhin habe ich dann noch meine schwester angerufen und ihr alles erzählt, wonach es mir dann auch wieder besser geht. sie meinte auch ich soll jetzt erstmal das machen, wobei es mir besser geht. wenn ich lieber keinen kontakt möchte mit ihr dann eben meiden, wenn ich mich aber besser fühle wenn ich mit ihr schreibe und telefoniere, dann soll ich das auch weiterhin, aber eben auch nicht zu viel für den anfang.

13

Sonntag, 6. März 2011, 14:24

Aktueller Stand



Es sind ja jetzt ein paar Tage vergangen seitdem sie es mir gesagt hat und vor allem die ersten beiden Tage bin ich komplett ausgetickt psychisch. Habe jetzt zweimal mit ihrem Bruder und deren Kumpels etwas unternommen (ist an Karneval ja nicht so schwierig) und mir beide Male die Kante gegeben, was extrem gut tat... endlich mal raus aus meiner Wohnung.

Lernen versuche ich in der Uni und mittlerweile auch wieder Zuhause, damit ich einfach Abwechslung habe. Meine Klausuren sind mir leider ziemlich egal und eigentlich auch sonst das Meiste, aber es bringt mir ja nix wenn ich jetzt alles andere vernachlässige. Schließlich weiß ich auch dass der Schmerz irgendwann vergehen wird.

Vom Kopf her versuche ich mir auch soweit es geht irgendwie einzureden, dass es so besser ist und versuche an unsere nich so schönen Zeiten zu denken. Aber ehrlich gesagt funktioniert das nicht wirklich :( die schönen Zeiten hatten für mich einfach viel mehr Bedeutung als die schlechten :(

Ich zweifel einerseits ob es wirklich das Beste ist, aber ich möchte den Kontakt keinesfalls komplett abbrechen und habe mir die 8 Regeln als Ziel gesetzt mit ihr irgendwann wieder eine Beziehung zu führen. Allerdings weiß ich auch, dass es wirklich ein - soweit dies geht - Neuanfang werden soll und nicht einfach so weitergehen soll wie kurz vor der Trennung. Also sich quasi mehr oder weniger "neu" kennenlernen, annähern, Gefühle aufbauen, usw.
Es kann ja auch sein, dass wenn sich meine Gefühle größtenteils "abgebaut" haben, ich dann vielleicht doch realisiere, dass sie nicht meine Traumfrau ist.

Allerdings brauche ich im Moment einen "Leitfaden" und kann einfach nicht den Kontakt komplett für immer abbrechen und nur von einem Tag in den nächsten leben. Ich brauche einfach in gewisser Weise ein Ziel.

14

Sonntag, 6. März 2011, 14:36

ok such dir ein ziel was kleines, willst du abnehmen? dann setzt dir ne grenze und arbeite drauf hin....


les dir ein buch und zwar an einem tag irgendwas oder geh wandern/spazieren/laufen setzt dir ein ziel wie weit uind zieh das dann durch. flirte ein wenig mit anderen frauen oder koch dir was.

setzt dir ein kleines ziel und dann vergrößer deine schritte nach und nach

15

Sonntag, 6. März 2011, 14:45

Hallo Cheffe,

es freut mich, dass Du was unternimmst und Dich nicht komplett unter der Bettdecke verkrümelst. Aber hab kein "schlechtes Gewissen", wenns Dir schlecht geht. Alle Gefühle, die Du hast bewirken etwas und haben so eine Art Botschaft für Dich. Das meine ich jetzt nicht esotherisch oder so. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich meine Gefühle akzeptiere und sie im passenden Moment auch auslebe (nicht umbedingt in der Vorlesung), dass es mir besser geht. Ich finde z.B., dass ein gepflegter verheulter Abend gut tut - so lange heulen bis es einem wirklich nichts mehr bringt. Manchmal passierts dann auch, dass ich über mich selbst lachen muss und über den Taschentuchberg vor mir. Oder wenn Du wütend bist Sport machen. Nur nicht zu viel unterdrücken, dann bekommst Du den Schmerz einfach in kleineren Portionen über einen längeren Zeitraum. Aber wichtig ist eben, dass Du Deinen Weg findest.

Das mit den Klausuren ist natürlich doof - aber ich hatte meine Abschlussprüfung 2 Wochen nach der Trennung und habs tatsächlich auch geschafft. Wenns ne schlechtere Note wird mach Dir nichts draus und wenns ne gute Note wird auch gut. Egal wie, wenn Dus geschafft hast, hast Du einen super Grund um Dich selbst zu feiern.

Und Drags Vorschlag find ich auch super - kleine Ziele setzen. So viel wie Du schaffen möchtest und kannst.

LG

16

Sonntag, 6. März 2011, 15:17

Da habt ihr beide vermutlich recht.

Allerdings bezogen sich meine Ziele eher auf meine Ex. Dass ich beispielsweise versuche sie nicht zu nerven oder allgemein nicht anrufe und nicht schreibe, sondern eben nur, wenn sie auf mich zukommt. Und dabei auch versuche kein Wort über unsere Beziehung oder die Trennung zu erwähnen, sodass sie nicht noch genervt von mir ist und wir beide uns auch besser verstehn. Sobald dies klappt ist dann mein nächstes Ziel alleine klarzukommen und nebenbei eben ne einigermaßen stabile freundschaft mit ihr aufzubauen. Und falls das alles dann mehr oder weniger gut klappt, und ich mir dann auch noch sicher bin, dass ich wirklich nochmal ne Beziehung mit ihr möchte, dann versuche ich mich (falls sie es zulässt) ihr iwie wieder anzunähern.

Ich kann mir denken dass viele von euch das nicht so gut finden und eine komplette Kontaktsperre bevorzugen, aber das ist einfach nicht mein Ding, sorry.

Achja, ich hole mir nächste Woche neue Sportschuhe und dann wird joggen gegangen um ein bisschen abzuspecken, damit ich auch wieder zufriedener mit mir selbst bin und mein Selbstbewusstsein hoffentlich auch wieder etwas ansteigt. Und ich iwann vllt eine Neue finde ;)

17

Sonntag, 6. März 2011, 15:28

nö ist ja ok, aber wenn du auf schmerzen stehst, das kannst du auch leichter haben, das wirst du so nicht durchhalten, glaube ich nicht. jeder mensch hat eine gewisse belastungsgrenze ist diese erreicht knicken wir ein.

du musst den weg für dich gehen den du möchtest, den du für dich willst, aber stell dir das jetzt mal nicht einfach vor, das ist so als würdest du dir jeden tag aufs neue ein messer in die brust rammen und das wird dich schnell kaputt machen.


egal wie die kraft wünsch ich dir und ich finde das gut, das du nciht aufgeben willst, nur ich hoffe du merkst von selber wenn es keinen sinn mehr macht.

Dobby

Fortgeschrittener

Beiträge: 428

Wohnort: Salzburg

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 6. März 2011, 17:28

Sorry Cheffe,

aber ich denke du machst die Rechnung ohne den Wirt!!!

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und dass deine Rechnung so aufgehen möge wie du es dir wünschst, was ich allerdings bezweifle!

LG.Dobby
Wenn etwas aus deinem Leben verschwindet, ist das ein Zeichen dafür dass etwas besseres nachkommt

19

Sonntag, 6. März 2011, 17:49

dobby hat recht, .meine anhänglichkeit hat mir nix gebracht, gar nix. warum machen wie das überhaupt. warum sehen wir uns nicht selbst im mittelpunkt warum lassen wie uns so ins out stellen. wer sind die, die uns so weh tun. die sind nich mehr wet als wir selbst. es tut alles weh, glaube mir, ich erfahre es selber, ich heule und von meinen gedanken abgesehen.. man man . es gibt jemanden der mir hilft ;-)I er weiss es. ich weine trotzdem, er kann mich nicht heilen von dem ganzen heut auf morgen. sei stark, ich muss es auch sein, ich will es gar nicht, aber ich muss, wegen mir, du wegen dir.. lass uns gemeinsam stark sein und die zeigen das wir sie nicht brauchen

Frenchie82

unregistriert

20

Montag, 7. März 2011, 07:23

Sorry Cheffe,

aber ich denke du machst die Rechnung ohne den Wirt!!!

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und dass deine Rechnung so aufgehen möge wie du es dir wünschst, was ich allerdings bezweifle!

LG.Dobby



DANKE, lieber Dobby und auch danke an achja!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ihr habt völlig recht!!
Ich denke, dass cheffe einfach noch in seiner Akut-LK-irgendwas-Phase ist und noch ziemlich viel ausblendet und sich dazu noch die Kante gibt...uff...naja, für jemanden, der studiert, hätte ich mir gern etwas mehr "Größe" und Grips gewünscht, aber gut, jeder so wie er will!!!

Ich hab mir auch immer so viel zu Herzen genommen, aber eins hab ich schnell gelernt: du musst "Beruf" und LIebe ganz ganz hurtig zu trennen lernen, sonst bricht dir das irgendwann das Genick. In der Uni mags ja noch gehen, doch glaub mir, kein Mensch der Welt isses wert, dass du Prüfungen verhaust - ey, dein Studium ist deine Zukunft, kein zahlpflichtiger Kindergarten für Leute, die nicht wissen, was sie wollen, auch wenn das aktuell die Tendenz ist (ich rede nicht von dir, weil ich dich nicht kenne)! Zu Hause und in deiner Freizeit kannst du tun und lassen, was du willst, aber bitte kneif dir in den Arsch und häng dich wenigstens in die Uni rein. So viel wert solltest du dir sein und so viel Respekt solltest du auch DIR gegenüber haben.
Dass du da schön von deinen kleinen Schritten und Plänen redest - UM deine Ex wieder zu bekommen...uff..ja, ich stempele das mal unter noch-unter-Schockzustand ab. Warst du denn mit ihrem Bruder früher auch so dicke oder ist das jetzt erst seit der Trennung, weil du die Hoffnung hast, da über den irgendwas über sie herauszufinden bzw. up-to-date zu bleiben? Letzteres fände ich ja ziemlich ziemlich übel...
Pass auf, dass du dich ja jetzt nicht in irgendwelche Schönred-Phantasiegebilde verrennst, denn wenn du danach "aufwachst", dann tut das verdammt scheiße weh und zwar noch viel mehr als das, was du da jetzt grad durchmachst...ehrlich!

Thema bewerten
Bookmark and Share